Kunstverein Gelsenkirchen e.V.  

.....................................................................................................................................................................................        

[ Startseite ]

 

[ Über uns ]

 

[ Organisation ]

 

[ Kontakt ]

 

[ Impressum/Disclaimer ]

 

[ Sitemap ]

[ KUNSTVEREIN AKTUELL ]

V E R E I N

[ AUSSTELLUNGEN ]

[ PROJEKTE ]

[ EXKURSIONEN ]

[ BIOGRAFIEN ]


Ankündigung Kunstfahrt am 1. Oktober::
Die nächste Kunstfahrt geht zur Verbeke Foundation in Kemzeke/Stekene und nach Antwerpen (Belgien). (PDF-Datei)
Anmeldungen ab sofort möglich.

Verlängert: Ausstellung "Flur-2022", Reihe open up 8,
Dirk Schlichting, s. weiter unten (bis 28. August)

Verlängert: Begleitausstellung "Now Split", Reihe Kunst am Baum
Nils Grube, s. weiter unten (bis 28. August)

Hinweis: Aus technischen Gründen ist die Alte Villa des Museums vorübergehend geschlossen.
Bitte informieren Sie sich über die genauen Öffnungszeiten im Kunstmuseum, Telefon 0209 169 43 61


Presseberichte


 


Bitte beachten Sie bei allen Besuchen unserer Ausstellungen
im Kunstmuseum Gelsenkirchen die jeweils gültigen Richtlinien
zur Bekämpfung der aktuellen Pandemie.

Unsere Ausstellungsplanungen und Kunstaktionen für 2022

13. Mai bis 31. Juli: Doppelausstellung

I. "Nah dra
n"- Reihe Lebensläufe, Teil 1/2022

nah dran
Mit Arbeiten von:
Regina Albrecht, Marion Falkowski, Uwe Gelesch, Heinrich Jüttner, Anna Maria Komorowska, Karin Kröger, Horst Schielmann, Brigitte Stüwe und Antton Toye.
Vorgestellt werden 9 Künstlerinnen und Künstler mit unterschiedlichsten Ausdrucksformen und Techniken – von der Fotografie über Malerei und Objektkunst bis hin zur Installation. Die Beteiligten verbindet dabei nicht eine inhaltliche oder thematische Klammer, sondern eine persönliche. Alle Aussteller/innen sind Mitglieder im Gelsenkirchener Kunstverein. Und das nicht nur passiv, sondern auch aktiv: Alle erfüllen sie Aufgaben im Vorstand, im Beirat, als Schatzmeister/in, Kassenprüfer/in, Schriftführer/in oder in der Öffentlichkeitsarbeit.
„Nah dran“ ist deshalb durchaus auch wörtlich zu verstehen: Die Ausstellenden sind nicht nur Kunstschaffende, sondern in ihrem ehrenamtlichen Engagement für den Verein auch „nah dran“ an der Vermittlung und Förderung von zeitgenössischer Kunst und der Arbeit für eine kulturelle Infrastruktur.
Einführung: Reinhard Hellrung, Kunsthistoriker und Vorstandsmitglied im KV GE
> Einladung (PDF, 664 KB)

II. "Wesen für Frieden und Freiheit"

Bioismen
Zeitgleich wird der international bekannte Künstler Aljoscha seine Rauminstallation "Bioismen" im Dachgeschoss präsentieren.
Grußwort: Karin Welge, Oberbürgermeisterin der Stadt Gelsenkirchen
Alte Villa des Kunstmuseums Gelsenkirchen
> Einladung (PDF, 253 KB)
> Artikel im "trailer KULTUR.KINO.RUHR" vom 4.Juli 2022

29. Mai bis 14. August
open up - Kunst, Technologie, Innovation, Teil 8

"Flur-2022", Rauminstallation von Dirk Schlichting, Herne,
mit dem Unternehmen Hundertmark Verkehrssicherungsanlagen

flur-2022 Dirk Schlichting, der in den letzten Jahrzehnten vorwiegend durch ortsbezogene Installationen bekannt wurde, spielt mit Bezügen zu räumlichen und inhaltlichen Kontexten und erzeugt dabei surreale Situationen.
Wer den Kunstraum im Kunstmuseum Gelsenkirchen betritt, steht in einem Flur.
Links und rechts Betonsäulen, scheinbar nicht fertig gegossen oder noch nicht vollständig abgerissen, die Armierungseisen ragen aus den Stümpfen. Der Flur ist seitlich mit Baufolie abgehängt und lässt die dahinter liegenden Räumlichkeiten ahnen. Im Außenbereich stehen zwei weitere Säulen: entsteht hier ein neuer Eingang oder wird der alte zurückgebaut? Mit der Arbeit "Flur- 2022" erzeugt Dirk Schlichting einen ungewissen Zustand zwischen Abriss und Neugestaltung.

Kunstraum des Kunstmuseums Gelsenkirchen
Eröffnung am Sonntag, 29. Mai, 11:30 h, durch Ulrich Daduna, Vors. Kunstverein GE
Einführung: Rafael von Uslar, Kunsthistoriker und Kurator
> Einladung (PDF, 316 KB)

19. Juni bis 14. August
"Now Split", Reihe Kunst am Baum, Standort 30

Baumskulptur und Begleitausstellung: Nils Grube, Dörentrup/Hillentrup
Berger Feld und Kunstmuseum
> Einladung (PDF)

Sommer
Beitrag zur Szeniale Gelsenkirchen 2022

18. November 2022 bis 30. Januer 2023
Reihe Lebensläufe - Teil II/2022
"Von hier! - Geboren in Gelsenkirchen
"
Vorgestellt werden neun Küstlerinnen und Künstler mit unterschiedlichsten Ausdrucksformen und Techniken - von der Fotografie über Malerei und Objektkunst bis hin zur Installation. Die Beteiligten verbindet keine inhaltliche oder thematische Klammer, sondern eine biografische: Alle Aussteller/innen wurden in Gelsenkirchen geboren, leben und arbeiten heute aber an anderen Ort in Deutschland oder in anderen Ländern. Durch ihre Mitgliedschaft und Mitwirkung im Kunstverein besteht bis heute ein Kontakt zu ihrer Geburtsstadt.

Gezeigt werden sollen Arbeiten von Hugo Boguslawski Düsseldorf), Udo Dziersk (Wuppertal), Anke Erlenhoff (Köln), Claudia Karakolidis (Marl), Adolphe Lechtenberg (Düsseldorf), Monika Nelles (Krefeld), Holger Nickisch (Amsterdam), Thomas P. Proffe (Las Palmas) und Eberhard Szejstecki (Bremen).

Alte Villa


Kunstfahrten
- 2. Juli: Kunstfahrt zum Museum SINGER nach Laren/Nordholland und nach Amersfoort
    (PDF-Info)
- 1. Oktober: Kunstfahrt nach Belgien zur "Verbeke Foundation" in Kemzeke/Stekene sowie
   nach Antwerpen; dort besichtigen wir die Altstadt. (PDF-Info)


Ausstellungsplanungen und Kunstaktionen in 2021


Einmal mit Alles

13. Juni, Begleitausstellung, verlängert bis 14. September:
REIHE KUNST AM BAUM, STANDORT 29
Arbeiten von Bernd Moenikes, Dortmund

Berger Park und Foyer des Kunstvereins Gelsenkirchen

Wweitere Arbeiten von Bernd Moenikes konnten
Im Kunstmuseum Gelsenkirchen an der Horster Straße 5-7
besichtigt werden.
> Einladung (PDF, 790 KB)

[18. April bis 25. Juli]
REIHE OPEN UP - KUNST, TECHNOLOGIE, INNOVATION, Teil VIII
MIT VORSICHT GENIESSEN!

Rauminstallation von Marta Colombo, Berlin
Kunstraum des Kunstmuseums Gelsenkirchen
(ausgesetzt)

[Mai 2021 bis März 2022]
Denklabor: STADT.gARTen - Kunst setzt Zeichen

Kunstmeile Gelsenkirchen
- gestrichen -

16. Juli bis 12. September
REIHE LEBENSLÄUFE
VON HIER! UND JETZT? Geboren in Gelsenkirchen

Alte Villa
(auf 2022 verschoben)

nichtsnichtsnichtsaußeraberalles

22. Oktober bis 12. Dezember
REIHE LEHRER*INNEN - SCHÜLER*INNEN
"nichts nichts nichts, außer aber alles"
Klasse Prof.in Mariana Castillo Deball,
Kunstakademie Münster

mit Werken von Mandkhal Ariunbold, Jannik Bergfelder, Merle Borgmann, Anastasia Teodora Comănescu, Tuğba Durukan, Lisa Felden, Katrin Fischer, Lena Hugger, Hansol Kang, Masako Kato, Suyeon Kim, Katharina Kneip, Hannah Kons, Maria Alejandra Medina Fuentes, Elena Mohr, Jakob Mönch, Maria Renée Morales Garcia, Camilla Noell, Jin Soo Park, Veronika Simmering, Joshua Karan Singh, Yui Tombana, Johanna Wiesen
Alte Villa des Kunstmuseums Gelsenkirchen
Einführung: Anastasia Teodora Comãnescu
s. Einladungskarte (PDF 93 KB)

Aus der Eröffnungs-/Einführungsrede:
"Ob in Bezug auf die eigene Herkunft oder im Eintauchen in Dilemmata, beim Bau von Brücken oder dem Abtragen des Selbst - die Ausstellung 'nichts nichts nichts, außer aber alles' setzt sich mit individuellem Suchen auseinander: der Suche nach persönlicher und kollektiver Identität, der Suche nach Kontrasten, nach Nähe und nach Möglichkeiten der Verbindung, der Suche nach Herkunft, nach Schutz und nach neuem Verständnis. Und der Frage, ob es überhaupt eine Antwort darauf gibt.
Gerade diese Zeit zeichnet sich aus durch ein In-der-Schwebe-Sein, durch Innehalten, durch eine Planung hinein ins Ungewisse. Diese Verzweiflungs-momente wechseln sich ab mit dem Gefühl, das eine Vielzahl an Ereignissen aufeinander folgt: Alles ist neu und unbekannt. Eine Hängepartie, die in dieser Zeit Viele empfinden, ist auch hier spürbar. Ein Ausdruck der Frustration, eine Verarbeitung der Eindrücke, die trotz oder wegen der Isolation auf uns einströmen? Oder hilft uns diese Zeit gerade dabei, uns manchen inneren Prozessen bewusst zu werden?
Ein Konvolut an forschenden Gedanken, das sich schwer fassen lässt, spiegelt sich in den verschiedenen Arbeiten und Positionen wider. Von Seife und Bucheckerhülsen über Schrift und Sprache bis hin zu theologischen Meditationen befinden sich auf den drei Etagen des Kunstvereins Gelsenkirchen Arbeiten verschiedener Kontexte und Medien, die eine Identität und Zeitlichkeit aufweisen."

10. Dezember 2021 bis 30. Januer 2022
REIHE KUNST / DESIGN - DESIGN / KUNST
UNIKAT UND EDITION

Studierende der FH Dortmund, FB Design, stellen ihre
Arbeiten aus dem Bereich Video, Sound, Bühnenbild, Grafik + Objekt vor.
Alte Villa
- pandemiebedingt ausgesetzt -


 

Kunstfahrt:
30. Oktober: "Situation Kunst" in Bochum und "Skulpturenpark Waldfrieden" in Wuppertal, s. Info (PDF)

 


Rückblick 2020

Einmal mit Alles

14. Februar bis 19. April
REIHE LEHRER*INNEN - SCHÜLER*INNEN
"Einmal mit Alles" -
Klasse Prof. Michael van Ofen, Kunstakademie Münster

mit Arbeiten von Merle Biesel, Shutian Chen, Leonore Drach, Charlotte Frevel, Finn Froböse, Daniela Glotzbach, Peter Karpinski, Michelle Kim, Stefan Klemann, Seung-ro Lee, Eva Lonken, Irina Martyshkova, Anna Lisei Math, Xenia Prüßner, Ciara Rumsey, Isabel Schober, Marie Schubert, Michelle Tophinke, Lukas Uptmoor, Malte van de Water, Sophie Wilberg Laursen, Yasin Wörheide, Marvin Wunderlich
Alte Villa im Kunstmuseum Gelsenkirchen
Eröffnung am Freitag, 14. Februar, um 19 Uhr
Begrüßung: Ulrich Daduna, Vorsitzender des Kunstvereins Gelsenkirchen e.V.
Eröffnungsrede: Benedikt Fahrnschon
> Presse


Schüttung
Foto: Nol Hennissen

7. Juni bis 2. August
open up VII - Kunst, Technologie, Innovation
"Schüttung" von Nol Hennissen

Kunstraum im Kunstmuseum
Die Ausstellung "Schüttung" ist aufgebaut und kann ab Sonntag zu den üblichen Museumsöffnungszeiten besichtigt werden. Wegen der aktuellen Pandemie kann es leider keine Eröffnungsreden geben.
Die Ausstellung ist 2-teilig angelegt. Das verwendete Material - 500 kg Roggenkörner - geht anschließend zur Fütterung an den Lehr- und Erlebnisbauernhof- "Der Ziegenmichel".

> Einladungskarte (PDF, 286 KB)
> Einführungsrede durch Thomas Schöps, Beauftrager für Kunst und Kultur im Ev. Kirchenkreis Gelsenkirchen und Wattenscheid (PDF, 84 KB)


Skuld
Foto (Ausschnitt): Sibylle Pieper

21. Juni
Kunst am Baum, Standort 28
Baumskulptur "Skuld - Das der Vergangenheit Geschuldete"
von Sibylle Pieper, Bochum

Berger Anlagen und Begleitausstellung im Kunstmuseum
Öffentliche Präsentation vor Ort am Sonntag, 21. Juni, um 11.30 h
Zur Einführung spricht Dr. phil. Wolfgang Gopon, Bochum
> Einladungskarte


14. August bis 18. Oktober
Raum + Objekt, Teil XVI: "PERSPEKTIVE: KUNST & KUNSTstoffe"
mit Arbeiten von Mathias Lanfer, Heiligenhaus; Bert Didillon, Köln; Dorothee Golz, Wien; Ulrike Kessl, Düsseldorf; Danuta Karsten, Recklinghausen; David Rauer, Osnabrück; Barbara Koch, Dortmund; Paul Schwer, Düsseldorf; Dagmar Lutz, Köln
Alte Villa im Kunstmuseum

Bis ins ausgehende 19. Jahrhundert hatte die Bildende Kunst ausschließlich eine abbildende oder repräsentative Funktion, sie war also immer auf einen außerhalb des Kunstwerkes selbst existierenden Gegenstand oder Realität bezogen. Erst mit der Entwicklung der Klassischen Moderne seit Anfang des 20. Jahrhunderts traten mehr und mehr formale Aspekte in den Vordergrund: Das Interesse der Künstlerinnen und Künstler richtete sich jetzt verstärkt auf die Bedingungen, die Ausdrucksmöglichkeiten und die Materialien des Kunstschaffens selbst. Ein Gemälde konnte nun nicht mehr nur aus traditioneller Ölfarbe, eine Skulptur nicht mehr nur aus Stein, Holz oder Bronze gefertigt werden, sondern die Künstler erschlossen sich viele neue und ungewöhnliche Materialien wie Fundstücke aus dem Alltagsleben, industrielle Werk- und Kunststoffe mit ihrer Vielzahl neuer Gestaltungs- und Ausdrucksmöglichkeiten für ihr Schaffen.
Seit dem Bau des Musiktheaters Ende der 50er-Jahre mit seiner innovativen künstlerischen Ausgestaltung hielten auch in Gelsenkirchen diese neuen Materialien und Tendenzen ihren Einzug. Künstler wie Ferdinand Spindel, Günter Tollmann, Rolf Glasmeier und viele andere verwendeten seit Anfang der 60er-Jahre verstärkt Schaumstoff, Spiegel, industrielle Fertigprodukte und ähnliches für ihr künstlerisches Schaffen.
Die Ausstellung “Kunst und Kunststoffe“ des Kunstvereins Gelsenkirchen im Rahmen der Reihe „Raum und Objekt“ möchte nun einen Einblick in die aktuelle Verwendung von Kunststoffen für die künstlerische Arbeit präsentieren. Dazu wurden 9 Positionen von Künstlerinnen und Künstlern ausgewählt, deren Fokus auf der Verwendung unterschiedlichster Kunststoffe liegt.


Eröffnung am Freitag, 14. August, um 19:00 Uhr in der Alten Villa
des Kunstmuseums Gelsenkirchen
Grußwort: Frank Baranowski, Oberbürgermeister der Stadt Gelsenkirchen
Einführung: Tankred Stachelhaus, Kulturjournalist
> Einladungskarte (PDF, 480 KB)
> Presseartikel (extener Link)


Kunstfahrt:
7. März: Tagesfahrt zum Museum der Schönen Künste in Gent/B
mit der Ausstellung "Van Eyck - eine optische Revolution"


Rückblick 2019

22. Februar bis 28. April
REIHE LEHRER*INNEN - SCHÜLER*INNEN
"Welt zum Gegenstand" - Klasse Prof. Klaus Weber
mit 22 Studierenden der Kunstakademie Münster
(u.a. Charlotte Drews, Lena Dues, Frederike de Graft, Hyeon Ung Ko, Inès Koussa-Gradenigo, Laura Mareen Lagemann, Pia Miriam Voss, Alexander Wierer)
Kunstmuseum Gelsenkirchen, Horster Str. 5-7
Eröffnung: Freitag, 22. Februar, 19.00 h
Einführung: Prof. Dr. Ferdinand Ullrich,
Honorarprofessor für Kunst im Öffentlichen Raum
an der Kunstakademie Münster
> Einladungskarte (PDF, 223 KB)
> Pressetext (PDF, 41 KB)
> Artikel in der WAZ vom 21. Februar

2. Juni bis 11. August
REIHE OPEN UP VI - KUNST, TECHNOLOGIE, INNOVATION
"Mehr als Einweg"

Hermann J. Kassel, Mechernich
Kunstraum des Kunstmuseums Gelsenkirchen
Eröffnung am Sonntag, 2. Juni, 11:30 h
Einführung: Thomas Schöps
> Einladung zum Künstlergespräch am Sonntag, 11. August, 15 Uhr (PDF, 385 KB)
> Presseartikel (Hyperlink WAZ GE)
Eine PDF-Dokumentation (2 MB) wird auf Wunsch per E-Mail zugesandt.
(Mail an info @ kunstverein-gelsenkirchen.de)

16. Juni
REIHE KUNST AM BAUM
"Der Kolibri unterm Brustgefieder startet"

Skulptur von Gudrun Schuster, Neuss
Standort 27, Berger Park, Adenauerallee
Eröffnung am So, 16. Juni, 11.30 h, am Standort der Baumskullptur
Standort Google
> Einladungskarte (PDF, 370 KB)
Einführung: Marta Pankratova, Kunsthistorikerin M.A.
> Hyperlink zum Video von Gudrun Schuster (bis 30.09.2019)
> Presse
Begleitausstellung bis 18. August im Kunstraum des
Kunstmuseums Gelsenkirchen, Horster Str. 5-7

9. August bis 6. Oktober
REIHE RAUM + OBJEKT, TEIL XV
"Raum-Orientierung"

mit Werken von Aljoscha (Düsseldorf), Jaana Caspary (Wuppertal), Amit Goffer (Düsseldorf), Clemens Botho Goldbach (Düsseldorf), Jonas Hohnke (Wuppertal), Justyna Janetzek (Münster), Angelika Trojnarski (Düsseldorf) und Elisabeth Windisch (Düsseldorf/ Wien)
Eröffnung am Freitag, 9. August, um 19 Uhr in der Alten Villa des
Kunstmuseums Gelsenkirchen mit einem Grußwort von Frank Baranowski,
Oberbürgermeister der Stadt Gelsenkirchen, und einer
Einführung von Prof. Dr. Raimund Stecker, Institut für Kunstwissenschaften
an der Hochschule der bildenden Künste Essen (HBK)
> Einladungskarte (PDF, 500 KB)

------------------------------------

Kunstfahrten:
6. April: Museum More in Gorssel und Ruurlo (NL), Deventer (NL)
> s. Info (PDF, 909 KB)

28. September: Kunstfahrt zum CUBE design museum in Kerkrade (NL) mit der Sonderausstellung NATURE; anschließend Fahrt nach Maastricht (NL)

28. September: Kunstfahrt zum Cube Design Museum in Kerkrade mit der Sonderausstellung "NATURE" aus dem Smithsonian Design Museum in New York, anschließend Möglichkeit zur Stadtbesichtigung in Maastricht
> WAZ-Artikel vom 5. August 2019

---------------------------------------------------

PROJEKT
1. Szeniale in Gelsenkirchen-Ückendorf, 13. Juli 2019

__________________________________

Die jährliche Kunstversteigerung musste 2019 entfallen.


 

 

zum Seitenanfang


www.kunstverein-gelsenkirchen.de